ACHTSAMKEIT

Heute, bin ich mal nett zu mir!

Sicherlich kennst du das auch: „Du stehst morgens auf, und auf einmal stellst du fest welche Gedanken dir so durch den Kopf gehen……. 

  • Du ärgerst dich, über das gestrige Gespräch mit deinem Chef oder deiner Arbeitskollegin, wo man dir Fehler unterstellt hat. 
  • Du merkst deinen Unmut und auch den Druck in dir, dass du immer noch nicht die Unterlagen für die Steuer fertiggemacht hast.
  • Dann bist du sauer auf dich, weil du deinen Sohn gestern schon wieder angeschrien hast, weil er den Müll nicht rausgebracht hat.
  • Oder du ärgerst dich, dass du es immer noch nicht geschafft hast die 4 Kilo abzunehmen. 
  • Und zu guter Letzt stehst du vor dem Spiegel und denkst: „Mein Gott sehe ich schrecklich aus“. 

Und manchmal lässt diese Liste sich ohne Ende fortführen……

Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wieviel schlechte Gedanken sie über sich selbst haben. 

Heute, bin ich mal nett zu mir!

Denn nett zu sich selbst zu sein, steigert die Lebensqualität enorm und wir fühlen uns besser.

  • Wir fördern unser Selbstbewusstsein, da wir uns aufbauen, statt uns runter zu ziehen was wiederum das Selbstwertgefühl steigert. 
  • Wir gewinnen an Kraft und Energie die wir sonst darin investiert haben, mit uns zu schimpfen. 
  • Wir trauen uns mehr zu, denn wir können uns selbst motivieren und Mut machen. Misserfolge treffen uns nicht mehr so hart, weil wir gut für uns sorgen und uns aufbauen, anstatt uns dafür zu bestrafen. 
  • Wir werden auch netter zu anderen, und wir können wieder mehr lachen….auch über uns selbst, und die komischen Seiten des Lebens wieder sehen.

Lerne dich kennen! Und frage dich….

Was macht mich aus?  

Wo liegen meine Stärken? 

Wo sind meine persönlichen Schwächen?  

Was bewundern andere an mir? 

Was brauche ich um glücklich zu sein? Oder, was wünsche ich mir von meinem Leben?

Ein Resultat aus diesen Fragen könnte sein….

  • Wir können bewusst wahrnehmen, wie man in welchen Situationen reagiert und vor allem warum.
  • Wir erkennen unsere persönlichen Verhaltensmuster und verstehen warum wir diese anwenden.
  • Wir finden heraus, was wir brauchen und uns guttut.
  • Und wir finden heraus, was uns nicht guttut und wo wir auf uns aufpassen müssen. 

Auch ganz wichtig, sei nicht so streng mit dir!

Anderen Menschen können wir vieles verzeihen und nachsehen. Doch wenn es um uns geht, können wir uns beschimpfen oder hadern mit uns. Das ist echt kontraproduktiv, wenn wir uns selbst so klein machen. So Gedanken wie: „Ich bin nichts wert“. Oder „Ich mache immer alles falsch und bin unausstehlich“, schwächen uns und unser Selbstbewusstsein, löst sich auf.

Glaube an dich und erlaube dir Fehler! Denn Fehler oder Niederlagen gehören auch zum Leben. Wir können an ihnen wachsen und lernen. 

Und falls du zum Perfektionismus neigst…und zu viel auf dich und deine Entwicklung schaust. Nett zu sich zu sein, heißt auch, sich einfach mal in Ruhe lassen. Du musst nicht ständig an dir arbeiten.

Du bist okay, so wie du bist! Ganz egal was es noch zu verbessern gäbe. In diesem Sinne….. Schön, dass es mich gibt! 😉  

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.